...One kiss would change everything... b {scrollbar-highlightcolor:#000000;} i {scrollbar-highlightcolor:#000000;} u {scrollbar-highlightcolor:#AFAFAF;}
Der letzte Schnitt des Lebens

Sie sitzt in ihrem Zimmer weint, schreit, fühlt sich allein.
Sie zittert, ihre Lippen halten nicht still.
Sie wimmert, ist verzweifelt
...und dann greift sie wieder zur Klinge
...zieht den Ärmel ihres Pullovers hoch und fängt an sich wieder zu schneiden.
Den Schmerz??
Den spürt sie nicht mehr,daran hat sie sich gewöhnt.
Sie freut sich, wenn sie merkt das,dass Blut ihre Arme runterläuft.
Oft hat sie versucht damit aufzuhören, doch sie schafft es nicht...
Kommt aus diesem Teufelskreis nicht mehr raus.
Das Blut läuft in Strömen, doch sie merkt es nicht.
Und wieder schneidet sie sich, reißt die alten Wunden wieder auf.
Denn sie findet gefallen daran.
Mit keinem kann sie reden, will niemanden mit ihren Problemen belasten.
Will kein Mitleid für das, was sie tut und sie gefällt sich selbst nicht mehr.
Sie will nicht mehr, hat keine Kraft, da greift sie die Klinge fester und macht den letzten Schnitt..
..den letzten Schnitt ihres lebens!

Gratis bloggen bei
myblog.de